Monika Wagner

Ernährungsberaterin, Heilpflanzenkundige, Rohköstlerin – mit Ausnahmen –, Unverpackt-Laden- Inhaberin, Mutter eines wunderbaren Sohnes, Liebhaberin von gesundem, leckerem Essen, Hunde-, Katzen-, Hühner- und Pferdenärrin, Naturheilkunde-Befürworterin

Damals…

Noch heute erinnert mich meine Mutter daran, dass ich bereits als Kleinkind stundenlang im Garten „gekocht“ und „Apotheke“ gespielt habe. Selig und hingebungsvoll rührte ich in ausrangierten Töpfen und Tiegeln, rieb Ziegelscherben zu feinem roten Pulver und weichte tagelang Blätter in Wasser ein, weil es dann so schön braungrün wurde. Später untersuchte ich vom Flugschirm eines Löwenzahns über Wasser aus der Gießkanne bis zum Blattquerschnitt alles, was mir unter das Mikroskop kam. Die einzige schulische Bestnote, die ich vorweisen kann, sind 15 Punkte für mein Herbarium.

Weder war mein Abiturdurchschnitt gut genug für ein Botanikstudium, noch hatte ich eine Vorstellung davon, wie ich damit hätte meinen Lebensunterhalt bestreiten können, deshalb ging ich beruflich andere Wege. Die Pflanzen verließen mich aber nie, und ich sie auch nicht. Selten kam ich vom Spaziergang ohne ein Mitbringsel von Wald oder Wiese zurück, das oft den Weg in meinen Salat oder Tee fand.

In der Pubertät ließ ich nichts aus, ernährte mich „typisch deutsch“ und bekam schon in der Schule solche Gelenkprobleme, dass mir der Orthopäde mit Anfang Zwanzig einfühlend erklärte, dass ich mich sofort operieren lassen sollte, sonst könnte ich mit 40 nicht mehr laufen. Zum Glück ging ich nicht drauf ein. Nach der x-ten Entzündung, die schließlich nicht mehr abklang, kamen die Mandeln raus. Immer wiederkehrende Blinddarmreizungen und der Plan nach Indonesien auszuwandern brachten mich dazu, mir den Blinddarm entfernen zu lassen. Heute ist mir klar, dass an all dem die falsche Ernährung schuld war.

2014 lauschte ich fasziniert im Rahmen des „Festivals der Utopie“ dem Vortrag „Essen von der Wiese“ von Bruno Weihsbrodt. Als Rohköstler und Berg-Marathonläufer versicherte er seinen Zuhörern, dass Rohkost nicht nur die natürlichste, sondern damit auch gesündeste Ernährungsform ist. Besonderen Wert legt er auf Wildkräuter. Nach und nach stellte ich meine Ernährung um, entsorgte die Mikrowelle (und den Fernseher) und bin seitdem nicht nur deutlich gesünder sondern auch viel leistungsfähiger unterwegs. Erkältungen, Allergien, Zahnprobleme und Migräne gehören der Vergangenheit an, und stolz stand ich vor ein paar Jahren das erste Mal am Gipfelkreuz der Kampenwand. Koffein und Alkohol brauche ich nicht mehr. Nachdem mein Sohn aus dem Gröbsten raus war, erfüllte ich mir einen lang gehegten Wunsch und absolvierte eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin mit Heilpflanzenkunde, um auch andere bei ihrer Umstellung auf eine lebensbejahende Ernährung beraten zu können.

Heute…

…berate ich alle, die etwas an ihrer Ernährung verbessern möchten: Mischköstler, Vegetarier, Vegane und Rohköstler, Gesundheitsbewusste, Sportler, Schwangere, Über- und Untergewichtige, und viele, die bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen.

Wer seine Ernährung umstellen will, tut gut daran, das Fasten kennenzulernen. Am Fasten-Info-Abend spreche ich darüber, was das Fasten bringen kann, wie es ganz praktisch vor sich geht, was dabei im Körper passiert, und was es zu beachten gibt. Wer möchte, lässt sich von mir während der Fastenzeit begleiten.

Auf Wildkräuter-Spaziergängen stelle ich den Bezug zur Natur wieder her. Ich vermittle Vertrauen und Verständnis dafür, dass fast alles, was wir für Ernährung und Heilung brauchen, um uns herum wächst. Die gesammelten Schätze verarbeiten wir zu Essenzen, Öl, Kräutersalz und einer gesunden Brotzeit.

Um Interessierten die Rohkost näher zu bringen, Techniken aus der Rohkostküche und Möglichkeiten für Herzhaftes und Süßes aufzuzeigen, veranstalte ich Rohkost-„Koch“-Kurse, bei denen kein Lebensmittel auf mehr als 42°C erhitzt wird. Als krönenden Abschluss genießen wir zusammen eine Rohkost-Brotzeit mit Vor- und Nachspeise.

Seit Mai 2020 ergänze ich mein Angebot durch Monikas Laden, in dem ich biologisch angebaute Lebensmittel unverpackt und plastikfrei anbiete. Im Einkauf bevorzuge ich regionale Produkte, um die einheimische Wirtschaft zu stärken. Die meisten Artikel biete ich in Rohkost-Qualität an. Mein Laden hat bisher nur Montag und Freitag von 10 – 18 Uhr geöffnet, weil ich an den anderen Wochentagen Kunden berate. Im Laden findest du nicht nur gesunde Lebensmittel, sondern auch einen Ansprechpartner für Fragen rund um deine Ernährung.

Diese Vernetzung von

  • kritischem Betrachten der aktuellen Ernährungs- und Einkaufsweise
  • der Willensbildung, etwas daran ändern zu wollen
  • dem Reset durch das Fasten
  • dem Aufbau der Darmflora durch wirklich frische und naturbelassene Zutaten, unterstützt durch
  • die Wirkung der Wildkräuter und
  • das (Wieder-)Erlernen von gesunden Zubereitungsmethoden
  • der Einkaufsmöglichkeit für regionale Bio-Produkte

hilft meinen Klienten, ihre Ernährung nachhaltig umzustellen. Damit ist der Weg zu optimaler Gesundheit, Fitness, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit bereitet, die uns allen von Natur aus zustehen.

Zum Rohkost-Potluck treffen sich in unregelmäßigen Abständen Rohköstler und solche, die es (vielleicht) werden wollen zum Gedanken- und Rezepte-Austausch. Jeder bringt etwas fürs Buffet mit.

Auf Märkten präsentiere ich meine rohköstlichen Produkte wie Kräutertees und -essenzen, Wasserkefir, Senf, Kuchen, Kekse, Zwiebelschmalz, Cracker und Schokolade.

 

Ich freue mich auf dich!

Monika Wagner

Das könnte dich auch interessieren:

“Paramesan”

€ 3,30 / 100 g

Süßkartoffel-Gnocchi mit Salbei und Paramesan

Zutaten für Gnocchi 500 g   Süßkartoffeln 100 g   Nuss-Frischkäse aus Kräutern, alternativ...