Bayerischer “Reis”

Neu im Sortiment

aus den Urgetreidearten Emmer, Einkorn und Urdinkel….. 1 kg € 5,40

Diese Urgetreidearten punkten mit einer hohen Nährstoff- und Mineralstoffdichte, hohem Eiweißgehalt und einem wunderbar nussigen und feinen Geschmack. Der Bayerische Reis ist also kein „echter“ Reis, wird aber genauso wie Reis verwendet. Beim Perl-Getreide wird die äußere Kornschicht poliert (leicht aufgeraut) und kann damit das Kochwasser besser aufnehmen. Der Vorteil: Das Einweichen der Körner entfällt und man kann spontan und schnell eine gesunde und herrlich schmeckende Mahlzeit kochen. Trotzdem bleibt es ein vollwertiges Produkt. Dabei verwendet man den Bayerischen Reis als Beilage, als Risotto, als Füllung z.B. von Zucchinis oder Tomaten, zu Pfannengerichten, als Salat oder als Basis für Bratlinge.

Der “Reis” wurde von Chiemgaukorn entwickelt und bereits prämiert.

Zubereitung:
Die Kochzeit beträgt 20-25 Minuten ohne Einweichen der Körner. Je nachdem, wie weich das Perl-Getreide werden soll, gibt man auf einen Teil Körner 1,5 Teile Wasser oder Brühe (Getreide wird eher körnig) oder 2 Teile Flüssigkeit (eher weich). Das Perl-Getreide sollte mit der Flüssigkeit aufkochen, dann bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze langsam köcheln. Am Ende der Kochzeit salzen, abschmecken, evtl. mit etwas Butter oder Leindotteröl verfeinern und ein paar Minuten nachquellen lassen.

Das könnte dich auch interessieren:

Kürbisspaghetti mit Ananas

Frisch und knackig sättigen diese farbenfrohen Spaghetti ohne müde zu machen. Und die Ananas regt...

Mandarinencreme

Die frische Creme für den kleinen Hunger zwischendurch.   Zutaten: 100 g Cashew 100 ml Mandarinensaft Prise Salz 2 TL Honig Mark einer halben...

Gänseblümchen: kleine Sönnchen mit großer Wirkung

Jeder kennt und mag die kleinen Sönnchen, aber wer kennt schon Geschmack und Heilwirkungen? Die Blättchen von Bellis Perennis sind fast rund ums...